Tarifvertrag maler lohngruppen

Es gibt gemeinsame Probleme in den Vereinbarungen, die mit identischem Inhalt in allen Tarifverträgen in Kraft treten. Darüber hinaus sieht die branchenspezifische Vereinbarung nur Änderungen des Tarifvertrags für eine bestimmte Branche vor. Hier werden gemeinsame Fragen erläutert, die in allen Abkommen enthalten sind. Vertragsänderungen für die verschiedenen Branchen werden in branchenspezifischen Dokumenten erläutert. Da lokale 10 Mitglieder für beide Gruppen von Auftragnehmern in und aus den Jobs rotieren, wurden die Stimmzettel für jeden der Verträge an alle 437 lokalen Gewerkschaftsmaler verschickt. Beide Arbeitgebergruppen müssen die Einstellungshalle von Local 10 für Überweisungen nutzen, bevor sie von der Straße aus mieten können. Eine davon ist eine neue Vereinbarung mit der Signatory Painting Contractors Organization (SPCO). Sie wurde am 28. Juni ratifiziert und ersetzt einen früheren Vertrag, der am 31. März auslief. Die neuen Stundenlöhne für Gesellen werden 26,56 USD für gewerbliche und private Arbeit betragen (eine Erhöhung um 2,62 USD); 28,36 USD für Industriearbeiten (3,22 USD) und 34,23 USD für Brückenarbeiten (4,27 USD). [Registrierte Lehrlinge machen 70% bis 95% der Gesellenrate, während Führer, Vorarbeiter und allgemeine Vorarbeiter Löhne über der Gesellenrate verdienen.] Der Vertrag enthält außerdem 13,84 US-Dollar pro Stunde an gesamter Beitrag zu gewerkschaftlich gesponserten Fonds für Gesundheits-, Renten- und Ausbildungsleistungen sowie Partnerschaft und Förderung des Arbeitsmanagements. Und die Mitglieder erhielten einen Unterschriftsbonus in Höhe von 300 US-Dollar.

Das neue Abkommen läuft bis zum 31. März 2023 und überlässt Lohnerhöhungen für das zweite und dritte Jahr angesichts der aktuellen wirtschaftlichen Unsicherheit verhandlungen. Oldham sagt, die Gewerkschaftsmitglieder hoffen, in zukünftigen Verhandlungen weiter Boden aufholen zu können. In Seattle verdienen Gesellenmaler in Local 300 31,15 US-Dollar pro Stunde für kommerzielle Arbeiten im Rahmen des Meistervertrages. Die Parteien empfehlen, bei der Einigung auf das Selbstanzeigeverfahren Verfahren für Abwesenheiten aufzunehmen, die durch die vorübergehende Betreuung eines Kindes unter 10 Jahren verursacht werden. Die an die Arbeitnehmervertreter zu zahlende sonderweise zu zahlende Zulage wird für den gesamten Vertragszeitraum, d. h. bis zum 30. April 2020, um 3,4 % erhöht. Der Tarifvertrag (CBA) ist eine Vereinbarung zwischen FCAI und dem Painters District Council #30 über die Stundenlöhne, die Handwerker zahlen, Beiträge für Nebenleistungen sowie Arbeitsregeln und Arbeitsbedingungen. Die unterzeichnenden Arbeitgeber wählen wie die Mitglieder der PDC-#30 eine Gruppe von Vertretern aus, um einen Vertrag auszuhandeln, der für einen bestimmten Zeitraum in Kraft ist. PDC #30 verhandelt mit Vertretern der Finishing Contractors Association of Illinois (FCAI).

Die großen Lohnerhöhungen werden nicht nur einen Unterschied in der Bezahlung der Mitglieder machen. Sie können es der Gewerkschaft auch erleichtern, mehr Maler zu rekrutieren und damit die Gewerkschaftsbelegschaft zu vergrößern. Kaum wurde der Vertrag ratifiziert, begann Oldham, Plakate bei Farblieferanten aufzustellen, die unter der Überschrift ”Maler benötigt” für die neuen höheren Löhne werben. Der andere Mastervertrag ist ein erster Vertrag mit den Associated Wall and Ceiling Contractors (AWCC). Am 17. Juni wurde ratifiziert, es sperrt in einem Mindeststundensatz für Geselle von 27,00 USD. Bisher haben die Arbeitgeber von AWCC Maler im Rahmen der SPCO-Vereinbarung beschäftigt, an deren Verhandlungen sie nicht beteiligt waren.